Verkehr & Infrastruktur

Verkehr

Das Pendeln von und nach Frankfurt ist für Kronberger, die auf das Auto setzen, ein tägliches Lotteriespiel. Es ist heute schon abzusehen, dass sich die Verkehrssituation in naher Zukunft weiter verschlimmern dürfte. Gründe: Mit den anstehenden Bauprojekten in Kronberg werden bis zu 300 neue Wohnungen entstehen, d.h. über 400 Neubürger, manche davon mit Auto, werden in der Rushhour die Zahl der aktuellen Pendler vergrößern;  eine weitere Beeinträchtigung des Verkehrs wird mit der Verdoppelung des S-Bahntakts an den Bahnschranken entstehen. Niemandem aber sollte das Autofahren verwehrt werden.

Wem das allerdings eines Tages zu mühsam wird, dem muss das Umsteigen auf die S-Bahn leichter gemacht werden. Daher setzen wir uns für Zubringerdienste per Sammeltaxi ein sowie für den Ausbau kurzer Fahrradwege zu den Bahnhöfen und dort für sichere, geschützte Einstellmöglichkeiten (auch für E-Roller). Sportlicheren Pendlern soll mit dem Ausbau eines Zubringers zum geplanten Radschnellweg Taunus-Frankfurt in Steinbach eine optimale  Alternative eröffnet werden.
Wir setzen uns für mehr Ladestationen für E-Autos im Stadtgebiet von Kronberg , und wollen uns (z.B. mit unseren Autohäusern zusammen) um mehr Carsharing Angebote kümmern.

Infrastruktur

Kronberger brauchen viel Zeit, um zur Arbeit und wieder nach Hause zu pendeln. Deshalb muss man über Wege nachdenken, wie sich die Notwendigkeit der Mobilität reduzieren lässt. Deshalb liegt der Schlüssel zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur möglicherwiese nicht in dem Bau von Strassen, Brücken oder Ampeln, sondern im Umparken im Kopf und in der Schaffung einer Leistungsfähigen Digitalstruktur.

Einer der erfolgversprechendsten wäre schlicht und einfach, Verkehr mit Home Office oder auch Co-Working Spaces überflüssig zu machen. Schon vor der Corona-Krise haben immer mehr Arbeitgeber das Arbeiten von Zuhause tolerieren oder sogar gefördert. Das Einloggen in betriebliche Netzwerke setzt aber eine deutlich leistungsstärkere Internetqualität und lückenlosen Mobilfunkempfang  voraus. Auch das Glasfasernetz muss zügig in sämtlichen Häusern zur Verfügung stehen.

Home Office würde für viele Berufstätige bedeuten: mehr Lebensqualität, mehr Familie und eben mehr Zeit. Auch Kronberg kann davon profitieren - im Einzelhandel und Gastronomie, von der Umwelt ganz zu schweigen.

Trinkwasser, Abwasser und Kanalisation